1/10

Abgeschieden im Wald befindet sich die Diensthundeschule der Bundeswehr. Hier werden Hunde für einen bestimmten Zweck geboren: Sie sollen mit einer Handvoll Soldaten in den Einsatz gehen, sollen Waffe und Freund zugleich sein. Aus einem anfänglichen Spiel wird allmählich Drill – und künstliche Übungsszenarien rücken immer näher an einen möglichen Ernstfall. Eine Realität, die ein anderer längst kennt: Zur gleichen Zeit am gleichen Ort soll ein traumatisierter Kosovo-Veteran mithilfe eines Therapieprogramms mit Hunden resozialisiert werden. 

 

HUNDESOLDATEN ist ein essayistischer Blick auf den Sinn des Soldatischen.

//

A remote forest: a place where dogs become canine soldiers. The dogs born here, in the military dog training school of the German Army, are all supposed to be both companion and weapon for their human counterparts. The dogs are trained to act like a weapon, and the soldiers are trained to make use of it. The initial play gradually becomes drill and the artificial training setting gets closer and closer to the scenario of a real military mission. A reality that is only to well known to another protagonist: at the same time, in the same training camp, a traumatised Kosovo veteran is to be rehabilitated with the help of a therapy dog. 

 

DOG SOLDIERS is an essayistic look at what it means to be soldierly.